Dorferneuerung Pirk

Ein Dorf im neuen Antlitz

Kunde
Gemeinde Pirk
Jahr
2015
Bauart
Sanierung

DAS PROJEKT

Neues Antlitz für die Gemeinde: Erfolgreiche Dorferneuerung in Pirk

Im Rahmen der Dorferneuerung in Pirk wurde der Rathausplatz in der Ortsmitte Pirk neugestaltet. Der betreffende Abschnitt beginnt im Westen im Anschluss an die Schirmitzer Straße, im Norden ab der Trebsauer Straße, im Süden ab der Blasengasse und reicht im Osten bis zum Anfang der Friedhofsmauer an der Marienkirche in Pirk. Die Neugestaltung umfasste alle bestehenden Asphalt- und Grünflächen. Die gesamten Fahrbahnflächen, sowie die Stellplätze, Gehwege und die Grünflächen wurden neugestaltet. Dies betraf auch den bestehenden Kirchaufgang zur Marienkirche und den Bereich des bestehenden Kriegerdenkmals. Die Planungen erfolgten auf Grundlage eines mit den Bürgerinnen und Bürgern und mit dem Amt für ländliche Entwicklung erarbeiteten Konzeptes.
Vorgabe und Ziel war es, dem bestehenden Ortskern „Rathausplatz“ in Pirk ein neues Erscheinungsbild zu verleihen. Durch Trennung der Fahr- und Gehwegbereiche, sowie der Herstellung von PKW-Stellplätzen und der Schaffung von zusätzlichen Grün- und Pflanzflächen sollten funktionelle und klar erkennbare Räume hergestellt werden. Damit sollte ein wesentlich gefälligeres Ortsbild entstehen, ohne dabei den ursprünglichen, dörflichen Charakter des Ortskerns Pirk zu stören.

Bei der Grünfläche an der Marienkirche mit dem bestehenden Kriegerdenkmal wurde ein Platz (Treffpunkt) mit Sitzgelegenheiten geschaffen, der auch den festlichen Anlässen (Gedenken) dient. Im hauptsächlichen Teil des Rathausplatzes gegenüber dem Rathaus, sollte als zentraler Ortsmittelpunkt ein Brunnen entstehen. In diesem Bereich des Rathausplatzes ist auch eine zentrale Bushaltestelle mit Wartehäuschen und behindertengerechter Ein- und Ausstiegsmöglichkeit umgesetzt worden.

Galerie