Bundeswehr apotheke

Kunde
Bundeswehrapotheke
Jahr
2014
Größe
6.000m²
Bauart
Neubau | Umbau

GalLerie

DAS PROJEKT

Umbau und Neubau der Bundeswehrapotheke Amberg Apothekenlager

Die bestehende, provisorisch genutzte Apothekenlager- und kfz-Halle, an die über einen Verbindungsbau der Neubau Apotheke angegliedert wurde, ist komplett saniert und zum Apothekenlager umgebaut worden. Das Gebäude ist ein rechteckiger Baukörper mit Pultdach ohne Unterkellerung. Im Erdgeschoss an der Nordseite befindet sich der Bereich des Wareneingangs mit daran anschließenden kleineren Lagerräumen. Zwischen Wareneingang und Warenausgang liegen das Paletten- und Fachregallager. Neben dem Warenausgang ist das Gleitlager mit einer Rollregalanlage sowie Kühllager und Lager für Desinfektionsmittel bzw. brennbare Flüssigkeiten angeordnet.

In den obergeschossigenEinbauten, die über Stahltreppen zugänglich sind, befinden sich Haustechnikräume, Elektro, EDV, Heizung und Lüftung. Der Neubau wurde als rechteckiger 2-geschossiger Baukörper mit Teilunterkellerung errichtet, der über einen erdgeschoßigen Verbindungsbau an das bestehende, neu sanierte Apothekenlager angebunden ist. Dieser Zwischenbau dient gleichzeitig als Eingangs-, Abhol- und Wartebereich.

Der Grundriss des Gebäudes ist zweihüftig konzipiert, mit einem 2,0 m breiten Mittelflur und beidseitig angeordneten Räumen mit Raumtiefen von ca. 4,70 m. Im Erdgeschoss befinden sich die Büro- und Archivräume, die Labors und Umkleideräume. Im Obergeschoss sind die Produktionsräume mit Reinheitsklasse c und d nach gmp, die Galenik, verschiedene Lager- und Verpackungsbereiche untergebracht. Im Kellergeschoss wurden die Haustechnikräume, wie Lüftungszentrale, Heiz- und Elektroraum angeordnet, mit einem Zugang über eine Aussentreppe. Die vertikale Erschließung der Geschoße erfolgt über das zentrale Treppenhaus sowie die gegenüber angeordnete Aufzugsanlage.