E-m@il-fabrik

Die e-m@il-fabrik liegt im stadtzentrum von amberg. das niedrigenergiegebäude umfasst 5600 m2 büro, laden- und gastronomiefläche. die innovtiven planungsansätze haben die bauherrn annette und georg baumann durch ihre aufgeschloßenheit und fortschrittliche denkweise möglich gemacht.

Für das gebäude wurde ein energiekonzept erstellt, bei dem alle energetischen aspekte (passive wärmeeinstrahlung, interne wärmegewinnung) aufeinander abgestimmt wurden. zentrales bestandteil ist ein im kern angeordnetes 530 m2 großes gläsernes atrium mit einer gesamthöhe 15 meter, das als wärmepuffer dient. im sommer werden aus diesem die umliegenden büros mit kühler luft versorgt. der einsatz einer speichermassenaktivierung durch brunnenwasser, erlaubt es auf eine herkömmliche gebäudeklimatisierung zu verzichten. die gebäudeform wird durch das herausragende atrium in seinere gesamten höhe unterbrochen. dies bewirkt eine akzentuierung des eingangsvorplatzes und verstärkt die transparenz des gebäudes. die im inneren weiterführenden erschließungswege, die freitreppe und der gläserne aufzug werden tag und nacht mit ihren unterschiedlichen lichtwirkungen wahrgenommen.

Um den passiven wärmeeintrag während der sommermonate möglichst gering zu halten wurde die aussenfassade mit einem verschattungssysten versehen. dieses alulamellensystem reguliert seine stellung je nach sonnenstand und bestimmt somit das optische erscheinungsbild des gebäudes.